Heißluftfritteuse vs. Backofen: Das sind die Unterschiede

Heißluftfritteuse vs. Backofen - Das sind die Unterschiede
Heißluftfritteuse vs. Backofen

Nicht nur wer mit der Anschaffung eines neuen Gerätes liebäugelt, wird sich vielleicht bereits die Frage gestellt haben, wo denn nun die Unterschiede zwischen einer Heißluftfritteuse und einem Backofen liegen, und welche Gerichte in welchem dieser beiden Geräte besser gelingen.

In diesem Artikel werden wir versuchen, beide dieser Fragen zu beantworten.

Unterschiede zwischen einer Heißluftfritteuse und einem Backofen

Auch wenn das Wort “Fritteuse” etwas anderes vermuten lässt, so ist eine Heißluftfritteuse doch viel eher mit einem Backofen zu vergleichen. Dennoch gibt es einige bedeutende Unterschiede.

Schauen wir uns zunächst einmal beide Geräte im direkten Vergleich an.

Heizelement

Ein klassischer Backofen mit Ober- und Unterhitze hat sowohl an der Ober- als auch an der Unterseite ein entsprechendes Heizelement. Während die obere Heizspirale sichtbar ist, ist untere oft durch den Boden verdeckt.

Wenn es sich um einen Umluftbackofen handelt, dann befindet sich ein weiteres Heizelement samt Ventilator an der Rückseite des Ofens.

Heizelement einer Heißluftfritteuse (Heizspirale)

Eine Heißluftfritteuse hat im Gegensatz dazu meist nur ein Heizelement, welches sich in der Oberseite des Gerätes befindet. Darüber befindet sich in der Regel ein leistungsfähiger Ventilator, welcher dafür sorgt, dass die heiße Luft schnell im Gerät zirkuliert.

Garkorb vs. Backblech

Ein weiterer sehr bedeutender Unterschied ist die Positionierung der Lebensmittel. 

Im Backofen werden die Lebensmittel auf einem Backblech oder Rost in den Ofen geschoben. 

Bei einer Heißluftfritteuse wird das Gargut hingegen in einem Garkorb im Gerät positioniert. Dieser Korb hat mehrere Vorteile. Durch Löcher und Schlitze im Korb kann sich die Heißluft hervorragend verteilen und das Gargut von allen Seiten erreichen.

Außerdem kann der Korb während des Betriebs einfach entnommen, geschüttelt und wieder eingesetzt werden. Das ist zum Beispiel bei Pommes wichtig, damit diese gleichmäßig gar, kross und knusprig werden.

In einem Backofen muss man zum Wenden der Pommes das ganze Backblech entnehmen und die Pommes mühsam mit einem Pfannenwender wenden.

Ein weiterer Vorteil des Garkorb ist die sehr einfache Reinigung. Durch eine praktische Antihaftbeschichtung ist der Korb in Windeseile wieder sauber. 

Ein Backblech hingegen ist ziemlich sperrig und daher eher umständlich zu reinigen.

Fettabscheider

Einer der Hauptgründe, warum Kochbegeisterte zu einer Heißluftfritteuse greifen, ist die Tatsache, dass sich damit fettarm kochen lässt. 

Möglich macht das der Fettabscheider. Dabei handelt es sich um eine geschlossene Wanne, in welcher der Garkorb sitzt. So kann das Fett während der Zubereitung nach unten in die Wanne tropfen und nach dem Kochen entsorgt werden. 

Überschüssiges Fett wird somit aus dem Gargut entfernt und nicht verzehrt. Das spart natürlich Kalorien ein.

Auf einem Backblech im Backofen kann das Fett hingegen nicht abfließen, wodurch mehr davon in den Gerichten verbleibt und verzehrt wird.

Fassungsvermögen

Man muss kein Experte sein, um bereits auf den ersten Blick zu erkennen, dass ein herkömmlicher Backofen ein deutlich höheres Fassungsvermögen bietet, als eine Heißluftfritteuse.

Ein Backofen hat ein Volumen von ca. 50 bis 75 Litern, während das Volumen einer großen Heißluftfritteuse ca. 5 bis 8 Liter beträgt.

Außerdem können in die Schienen eines Backofens mehrere Backbleche übereinander geschoben werden. So wäre es zum Beispiel ohne Probleme möglich, zwei Bleche mit Pommes Frites oder auch Pizza gleichzeitig im Backofen zuzubereiten. In einer Heißluftfritteuse geht das nicht. 

Es gibt zwar auch einige wenige Modelle, die mit zwei Ebenen daherkommen, aber solche Geräte sind die Ausnahme und kein Vergleich zu einem Backofen.

In großen XXL Heißluftfritteusen lassen sich zwar auch größere Mengen an Pommes Frites zubereiten, aber ein normaler Backofen bietet ganz einfach mehr Platz.

Beim Thema Fassungsvermögen hat ein Backofen daher ganz klar die Nase vorn.

Stromverbrauch (Betriebskosten)

Wie sieht es denn mit dem Stromverbrauch aus? Verbrauchen Heißluftfritteusen weniger Strom als ein Backofen?

Jein. 

Sowohl Heißluftfritteusen als auch Backöfen laufen mit einer Leistung zwischen ca. 1400 – 2100 Watt und verbrauchen daher auch ähnlich viel Strom. Hier besteht also meist kein großer Unterschied. 

Dennoch ist der Energieverbrauch einer Heißluftfritteuse größtenteils geringer, da die Laufzeiten kürzer sind als bei einem Backofen. Denn eine Heißluftfritteuse muss fast nie vorgeheizt werden und falls das doch einmal notwendig sein sollte, geht dies deutlich schneller als bei einem Backofen.

Zudem sind die meisten Speisen in einer Heißluftfritteuse schneller fertig als in einem Backofen. Durch diese geringere Zubereitungszeit wird auch wieder Energie eingespart. 

In Summe lässt sich demnach sagen, dass beim Kochen mit einer Heißluftfritteuse nicht nur Zeit, sondern auch Energie eingespart wird. Das ist zwar nicht die Welt, kann sich auf Dauer jedoch schon bemerkbar machen.

Zubereitungszeit

In der Regel ist die Zubereitungszeit in einer Heißluftfritteuse geringer als die Zubereitungszeit im Backofen.

Das liegt daran, dass der Garraum in einer Heißluftfritteuse deutlich kleiner ist und sich daher die Hitze besser konzentrieren kann. Außerdem zirkuliert die heiße Luft schneller und sorgt so für eine bessere Verteilung und in Folge für einen gleichmäßigen Garvorgang.

Weiterhin wirkt sich natürlich auch die wegfallende oder deutlich kürzere Aufheizzeit positiv auf die Zubereitungsdauer aus.

Mit unserem praktischen Heißluftfritteuse Rechner kannst du übrigens Zubereitungszeit und Temperatur von Rezepten für den Backofen für die Heißluftfritteuse umrechnen.

Anschaffungskosten

Wenn es rein um die Anschaffungskosten geht, hat eine Heißluftfritteuse ganz klar die Nase vorne.

Während man eine gute Heißluftfritteuse schon für weit unter 200 Euro bekommt, muss man für einen guten Backofen in der Regel sehr viel mehr Geld ausgeben.

Allerdings stellt sich die Frage nach den Anschaffungskosten in der Regel nicht, da man doch eher selten vor der Entscheidung “Backofen oder Heißluftfritteuse” stehen wird.

Für unser Verständnis gehört ein Backofen immer noch zur Grundausstattung einer guten Küche.

Heißluftfritteuse oder Backofen? Aus welchem Gerät schmeckt das Essen besser?

Gibt es Gerichte, die aus einer Heißluftfritteuse besser schmecken als aus dem Backofen? Oder gar umgekehrt? Und wenn ja, welche wären das?

Ja, tatsächlich haben wir diese Erfahrung gemacht. Uns schmecken Pommes zum Beispiel viel besser aus der Heißluftfritteuse. Das gilt für selbst gemachte Pommes übrigens gleichermaßen wie für tiefgefrorene.

Gleiches gilt für Hähnchenschenkel und Chicken-Nuggets. Aber auch Fischstäbchen und Frühlingsrollen machen wir mittlerweile lieber in der Heißluftfritteuse als im Backofen.

Aber: Wir bereiten uns gerne regelmäßig leckeres Ofengemüse mit Olivenöl zu. Und das funktioniert in der Heißluftfritteuse leider nicht. 

Ganz allgemein finden wir, dass Gemüse in der Heißluftfritteuse in vielen Fällen zu trocken wird und aus dem Backofen deutlich besser schmeckt.

Ähnliches gilt aus unserer Sicht für die meisten Teigwaren. 

Als große Fans von guten Pommes möchten wir unsere Heißluftfritteuse wirklich nicht mehr missen. Wir benutzen unser Gerät mehrfach die Woche.

Kann eine Heißluftfritteuse den Backofen ersetzen?

Ganz klare Antwort: Nein.

Es sei denn, du möchtest lediglich Pommes Frites, Chicken-Nuggets, Hähnchenschenkel und Ähnliches zubereiten.

Wenn du aber auch mal einen Kuchen backen möchtest, ein Blech Pizza oder auch Ofengemüse, dann benötigst du dafür weiterhin einen Backofen.

Für uns kann eine Heißluftfritteuse den Backofen also nicht komplett ersetzen, ihn aber exzellent ergänzen. 

Aber: Gerade für kleine Küchen, in die kein Backofen passt, oder auch 1-Zimmer Apartments kann eine Heißluftfritteuse zumindest einige Funktionen des Ofens mehr als ersetzen.

Vor- und Nachteile von Heißluftfritteuse und Backofen

Zum Abschlussschauen wir uns einmal die Vor- und Nachteile von Heißluftfritteusen und Backöfen in kompakter Form an:

Heißluftfritteuse Vor- und Nachteile 

Die Vor- und Nachteile einer Heißluftfritteuse in der Übersicht:

Vorteile:

  • Fettarmes Kochen
  • Leicht zu reinigen
  • Kürzere Zubereitungszeiten
  • Weniger Stromverbrauch
  • Meist kein Vorheizen nötig
  • Geringe Anschaffungskosten

Nachteile:

  • Benötigt zusätzlich Platz auf der Arbeitsplatte
  • Kleines Fassungsvermögen

Backofen Vor- und Nachteile 

Die Vor- und Nachteile einer Heißluftfritteuse in der Übersicht:

Vorteile:

  • Großes Fassungsvermögen
  • Mehrere Ebenen
  • Leise im Betrieb
  • Sehr flexibel
  • Langlebig

Nachteile:

  • Längere Zubereitungszeiten
  • Höherer Stromverbrauch
  • Meist Vorheizen notwendig
  • Nimmt viel Platz ein
  • Höhere Anschaffungskosten

Fazit

In der Summe hat eine Heißluftfritteuse gegenüber einem Backofen einige handfeste Vorteile. Allerdings auch einige Nachteile.

Welches Gerät besser geeignet ist, kommt sehr stark auf die persönlichen und kulinarischen Vorlieben an. Sind diese auf einige bestimmte Speisen beschränkt, kann eine Heißluftfritteuse den Backofen tatsächlich ersetzen und sogar übertreffen.

Ohne Backofen nimmt man sich jedoch einige grundlegende Möglichkeiten.

Daher empfehlen wir immer, einen Backofen durch eine Heißluftfritteuse zu ergänzen. Ersetzen kann sie einen Backofen jedoch nicht komplett.

Letzte Aktualisierung am 4.12.2022 um 11:46 Uhr / Bilder von der Amazon Product Advertising API