Skip to main content

Dein Heißluftfritteuse Ratgeber im Internet

Pommes Frites in der Heißluftfritteuse zubereiten

Steak und Pommes

Pommes Frites sind sicherlich die Klassiker unter den Fritteusengerichten. Und obwohl in einer Heißluftfritteuse überhaupt nicht frittiert wird, sind diese Geräte ganz besonders gut zur fettarmen Zubereitung von Pommes Frites geeignet.

Dies gilt sowohl für selbst zubereitete Pommes Frites aus rohen Kartoffeln, als auch für Tiefkühl Pommes.

Meistens entscheiden wir uns für selbst gemachte Pommes Frites, aber wenn es mal ganz fix gehen soll, dann landen auch gerne mal Tiefkühl Pommes Frites in der Heißluftfritteuse. Solche befinden sich für solche „Notfälle“ stets in unserem Tiefkühler.

Tiefkühl Pommes Frites in der Heißluftfritteuse zubereiten

Es hat ein wenig gedauert, bis wir die für uns am besten schmeckenden Tiefkühl Pommes Frites ausfindig gemacht haben, aber mittlerweile haben wir eine Stammmarke gefunden, die wir quasi blind in unserer Heißluftfritteuse zubereiten können. Das geht bei uns wie folgt:

  • Den Inhalt einer Tüte TK-Pommes (750 Gramm) mit einem kleinen Spritzer Öl aus unserem Ölsprüher in den Behälter der Heißluftfritteuse geben. Hinweis: Tiefkühl Pommes Frites enthalten in der Regeln schon Fett, weshalb es eigentlich nicht nötig ist, weiteres Fett oder Öl hinzuzugeben. Wir geben aber trotzdem einen kleinen Spritzer Öl hinzu, da Öl ein Geschmacksträger ist und uns so die Pommes besser schmecken.
  • Heißluftfritteuse auf 180 Grad einstellen und den Timer auf 24 Minuten stellen. Auf Start drücken.
  • Nach ca. 10 Minuten einmal die Schublade herausziehen und die Pommes etwas durchschütteln. Schublade wieder in die Heißluftfritteuse schieben.
  • Nach exakt 24 Minuten ertönt der Singnalton und unsere perfekten Pommes sind fertig und bereit um verzehrt zu werden.

Natürlich hat es einiger Versuche bedurft, dieses narrensichere Rezept zu finden. Aber mit den gleichen Pommes funktioniert dieses Vorgehen bei uns immer gleich gut. Das ist natürlich auch deshalb praktisch, da man bereits vor dem Kochen sehr genau weiß, wann die Pommes Frites servier bereit sind. Falls man zum Beispiel noch ein Steak brät oder andere Speisen zubereitet, kann man so exakt timen, dass alle Speisen zur gleichen Zeit fertig sind. Übrigens sind diese hier genannten 24 Minuten schon die Maximalzeit. In dieser Zeit werden die Pommes bei uns schon etwas dunkler und fester.

Der Unterschied zwischen Tiefkühl Fritteusen Pommes Frites und Tiefkühl Backofen Pommes Frites

Neulich haben wir uns bei unserem Einkauf vergriffen. Wir merkten erst zu Hause, dass wir anstatt der üblichen Backofen Pommes versehentlich zur Tüte mit den Fritteusen Pommes gegriffen hatten. So etwas kann in der Hektik eines Samstagnachmittag Einkaufes natürlich mal passieren.

Aber nun gut, da wir die Fritteusen Pommes nun schon einmal da hatten, mussten sie natürlich auch verarbeitet werden.

Aber zuerst schauten wir uns auf der Packung die Unterschiede zwischen den Backofen Frites und den Fritteusen Frites an. Dabei stellten wir fest, dass auf der Packung der Fritteusen Pommes Frites etwas weniger Kalorien, Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß angegeben sind, als auf der Packung mit den Backofen Pommes. Allerdings handelt es sich wirklich nur um minimale Unterschiede.

Aber klar, natürlich erscheint es logisch, dass in Pommes für die Fritteuse weniger Fett enthalten ist, als in Pommes für den Backofen. Denn die Fritteusen Pommes werden ja während der Zubereitung in Frittieröl frittiert, während die Backofen Pommes in der Regel kein zusätzliches Öl während der Zubereitung mehr erhalten.

Nun wollten wir aber auch wissen, wie die Fritteusen Pommes, die ja eigentlich für die Zubereitung in einer Fritteuse mit Fritieröl gedacht sind, in der Zubereitung in unserer Heißluftfritteuse schmecken.

Wie üblich sprühten wir noch ein klein wenig Sonnenblumenöl aus unserem Ölsprüher über die Pommes und bereiteten sie in unserer Heißluftfritteuse zu.

Das Ergebnis konnte sich durchaus sehen und essen lassen. Wir erhielten schöne, leicht gebräunte Pommes, die innen schön weich und außen leicht knusprig waren. Genauso mögen wir unsere Pommes am liebsten.

Der einzige Unterschied, den wir feststellen konnten, war, dass die Fritteusen Pommes ein ganz klein wenig trockener wirkten, als die üblichen Backofen Pommes. Das war aber ganz und gar nicht unangenehm, ganz im Gegenteil. Und da wir unsere Pommes sowieso meist mit einer leckeren Pommes Sauce essen, passte das ideal.

Für uns können wir also festhalten, dass sich sowohl die Backofen Pommes als auch die Fritteusen Pommes unserer Lieblingsmarke sehr gut für die Zubereitung in der Heißlutfritteuse eigenen.

Selbst gemachte Pommes Frites in der Heißluftfritteuse zubereiten

Selbst gemachte Pommes Frites sind natürlich die Königsdisziplin unter den Pommes Frites. Auch wenn wir die oben erwähnten Tiefkühl Pommes Frites gelegentlich ganz gerne essen, bevorzugen wir jedoch auf jeden Fall selbst gemachte Pommes Frites. Und besonders in einer Heißluftfritteuse zubereitet, sind diese selbst gemachten Pommes natürlich besonders gut und gesund, da hier keinerlei künstliche Zusatzstoffe zum Einsatz kommen, sondern lediglich frische Kartoffeln, etwas Öl und ein wenig Salz.

Die Kartoffelsorte ist hierbei ganz entscheidend und bestimmt den Geschmack mehr als alles andere. Jeder Fan von Pommes Frites hat natürlich einen anderen Geschmack und muss für sich selber ein wenig mit den unterschiedlichen Kartoffelsorten experimentieren. Allerdings sollte man unserer Meinung nach darauf achten, festkochende Kartoffeln zu wählen.

Mehlig kochende Kartoffeln eigenen sich aus unserer Sicht nicht für selbst gemachte Pommes in der Heißluftfritteuse. Aber wer weiß, vielleicht sehen das andere Köche anders. Grundsätzlich gilt natürlich: Alles was schmeckt ist auch erlaubt und experimentieren macht Freude.

Wir verwenden für unsere Pommes auf jeden Fall gerne festkochende BIO Speisefrühkartoffeln oder auch vorwiegend festkochende Kartoffeln vom Markt. Aber auch festkochende Kartoffeln aus dem Supermarkt können natürlich verwendet werden. Diese Kartoffeln schneiden wir in möglichst gleich große Sticks, damit alle Pommes gleich durch und zur selben Zeit fertig sind.

Zum schneiden der Kartoffeln verwenden wir einen Pommesschneider, der uns viel Arbeit abnimmt. Als Zubehör für Heißluftfritteusen gibt es natürlich mehr als nur einen Pommesschneider.

Sale

Aber der Reihe nach. Das ist unser Pommes Rezept für selbst gemachte Pommes Frites in der Heißluftfritteuse für 2 – 3 Personen:

  • 800 Gramm festkochende Kartoffeln schälen, unter kaltem Wasser abwaschen und mit Küchenrolle abtrocknen.
  • Kartoffeln mit dem Pommesschneider in möglichst gleich große Sticks schneiden. In unseren Pommesschneider passen große Kartoffeln nicht am Stück hinein, weswegen wir große Kartoffeln zunächst teilen müssen.
  • Danach zügig die Kartoffelsticks mit 2 Esslöffeln Olivenöl vermengen. Bewährt hat sich für die Zugabe von Öl ein Ölsprüher
  • Kartoffelsticks in die Heißluftfritteuse geben und 25 Minuten mit dem Pommesprogramm oder bei 180 – 200 Grad garen.
  • Nach der Hälfte der Zeit sollten die Pommes einmal gewendet, bzw. geschüttelt werden, damit sie auch von allen Seiten gleichmäßig kross werden.
  • Salz oder Pommesgewürz geben wir erst am Ende über die Pommes.

Voilà, das Ergebnis sind wirklich sehr gut schmeckende und selbst gemachte Pommes Frites. Diese Pommes sind gesund, fettarm und übertreffen an guten Tagen sämtliche Pommes Frites aus normalen Fritteusen. Besser als Backofen-Pommes sind sie aus unserer Sicht auf jeden Fall immer.

Vorteil Heißluftfritteuse gegenüber Backofen

Neulich fragten uns Bekannte, wo denn für die Zubereitung von Pommes die Vorteile der Heißluftfritteuse gegenüber dem normalen Backofen liegen würden. Bevor wir unsere erste Heißluftfritteuse hatten, haben wir Pommes auch ganz normal in unserem Backofen zubereitet. Natürlich funktioniert auch das sehr gut. Aber die Heißluftfritteuse hat für uns persönlich doch so einige Vorteile.

  • Zum einen steht die Heißluftfritteuse bei uns auf der Arbeitsplatte in der Küche. Somit muss man sich nicht wie beim Backofen bücken, um die Pommes in den Ofen zu geben, sie zu wenden oder sie zu entnehmen. Alleine das ist für uns schon eine enorme Erleichterung.
  • In der Heißluftfritteuse wird kein Backpapier benötigt. Das spart Geld und Müll.
  • Die Reinigung des Garkorbs der Heißluftfritteuse geht deutlich leichter und schneller, als die Reinigung des Backblechs oder des Backofens. Denn dadurch, dass der Garkorb beschichtet ist, ist dieser wirklich extrem schnell und leicht zu reinigen. Für uns ist das ein wichtiger Punkt.
  • Das Wenden der Pommes geht deutlich einfacher und schneller in der Heißluftfritteuse. Dazu müssen wir nur den Garkorb herausziehen, 2 – 3 mal schütteln, und wieder hereinschieben. Bereitet man die Pommes im Ofen, muss erst das Backblech herausgezogen werden, und die Pommes mit einem Wender gewendet werden. Für uns viel zu umständlich.
  • In der Heißluftfritteuse entfällt bei uns die Aufwärmzeit komplett. Bereiten wir die Pommes im Backofen, so muss dieser erst einmal ordentlich aufwärmen. Das kostet Zeit und Energie.

Fazit

Egal ob fertige Tiefkühl Pommes Frites oder selbst gemachte Pommes aus frischen Kartoffeln, mit einer Heißluftfritteuse erreichen wir stets sehr gute Ergebnisse. Ob als Beilage oder auch als Hauptgericht für zwischendurch – unsere Pommes schmecken uns zu jeder Gelegenheit. Am liebsten mit Ketchup und Mayo.

Pommes selber machen? Kein Problem mit einer Heißluftfritteuse!