Skip to main content

Die ganze Welt der Heißluftfritteusen

Unsere Leidenschaft gilt dem Kochen, Braten und Backen und wir lieben fettarmes, gesundes und leckeres Essen. Mit unserer Heißluftfritteuse bringen wir all dies unter einen Hut.

Hier möchten wir dich über die praktischen und vielfältigen Möglichkeiten von diesen Friteusen ohne Fett informieren und weiterhin einige Geräte vorstellen, die uns aus dem einen oder anderen Grund gut gefallen.

Du findest bei uns Rezeptideen, Top-Geräte und Marken, Produktvorstellungen, Testberichte, Tipps und Tricks, Zubehör, Vergleiche, Bestseller und unseren Ratgeber.

Heißluftfritteusen werden immer beliebter und mausern sich langsam aber sicher zu heimlichen Stars in vielen Küchen. Hier erfährst du alles Wissenswerte über die zurecht als Fritteusen ohne Fett bezeichneten Küchenhelfer der neuen Generation.

Was ist eine Heißluftfritteuse?

In einer Heißluftfritteuse werden Speisen anstatt in Fett oder Öl, ausschließlich in einem Strom aus heißer Luft zubereitet. Am besten kann man sich ein solches Küchengerät wie einen kleinen, sehr leistungsfähigen Umluft-Backofen vorstellen.

Im Gegensatz zu einem solchen Umluft-Backofen verfügen Heißluftfritteusen aber über einen geschlossenen und sehr viel kleineren Garraum, der deutlich schneller auf Betriebstemperatur geheizt werden kann. Deshalb verbrauchen sie auch weniger Energie.


Wissenswert:
Die Bezeichnung „Fritteuse“ ist hierbei etwas irreführend, da frittieren doch normalerweise bedeutet, dass man etwas in ein heißes Ölbad gibt. Das ist bei einer Heißluftfritteuse natürlich nicht der Fall.

Die zu frittierenden Speisen werden vielmehr in Heißluft gebadet. Ausführlichere Informationen über die Funktionsweise findest du in unserem Artikel „Was ist eine Heißluftfritteuse?“.

Vor- und Nachteile

Zur schnellen Übersicht findest du hier kompakt die wichtigsten Vor- und Nachteile dieser praktischen Fritteusen.

Vorteile

  • ermöglichen fettarmes Kochen
  • minimale Geruchsbelästigung
  • Öl oder Fett muss nicht aufwendig entsorgt werden
  • sehr vielseitig mit jeder Menge Möglichkeiten
  • sehr einfach und praktisch in der Bedienung
  • leicht zu reinigen
  • meist kein Vorheizen nötig
  • können Zeit und Energie sparen

Nachteile

  • Nehmen zusätzlich Platz in der Küche ein
  • Längere Garzeiten als in einer herkömmlichen Fritteuse
  • Die heiße Luft kann zur Austrocknung des Garguts führen
  • Nicht in allen Fällen können Geschmack und Knusprigkeit mit der Zubereitung in einer herkömmlichen Fritteuse mithalten

Welche Hersteller produzieren gute Heißluftfritteusen?

Bekannte Hersteller sind Tefal, Philips, DeLonghi und Klarstein. Jeder dieser Hersteller hat gute und empfehlenswerte Geräte unter verschiedenen Bezeichnungen wie ActiFry, MultiFry, Multicooker, Airfryer, VitAir oder auch Gourmetmaxx im Angebot.

Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Hersteller nicht auch gute Geräte im Programm haben. Wir haben in unserer Heißluftfritteusen Übersicht einmal einige Geräte ausführlich vorgestellt und besprochen, die uns aus dem ein oder anderen Grund besonders gut gefallen haben.

Erst kürzlich haben wir uns zum Beispiel einmal angeschaut, welche Unterschiede zwischen den farbigen Klarstein VitAir und und VitAir Turbo Modellen bestehen. Interessierst du dich für eine Klarstein Heissluftfritteuse, dann könnte dieser Vergleich für dich interessant sein.

Immer empfehlenswert ist auch ein Blick in die Heißluftfritteusen Bestseller, wo Geräte aufgelistet werden, die aktuell häufig gekauft werden.

In unserem Heißluftfritteusen Vergleich haben wir zudem einige populäre Geräte bezüglich einiger Eigenschaften direkt miteinander verglichen.

Wie viel kostet eine gute Heißluftfritteuse?

Insbesondere in letzter Zeit drängen immer mehr Modelle im günstigen unter 100 Euro Bereich auf den Markt. Auch diese Geräte müssen nicht schlecht sein, warten allerdings in der Regel mit etwas weniger Funktionen und Features auf, als ihre hochpreisigen Kollegen.

Die günstigsten Modelle sind bereits für unter 100 Euro erhältlich. In diesem Preissegment bekommt man größtenteils solide Geräte, welche die Basisfunktionen beherrschen. Eine Auswahl an günstigen Heißluftfritteusen, welche sich im Preissegment um die 100 Euro befinden, haben wir für dich einmal herausgesucht.

Möchte man Markenprodukte mit mehr Komfort, Funktionen und Features, dann sind meist über 200 Euro fällig.

Wo sollte man eine Heißluftfritteuse kaufen?

Schaut man in die Haushaltsabteilungen der großen Elektronikhändler, kann man leicht erkennen, dass man sich dort aufgrund der Vielzahl an angebotenen Artikeln nicht ausschließlich auf Heißluftfritteusen konzentrieren kann. Entsprechend wird man dort nicht von allen Verkäufern fundierte Erfahrungswerte über eine solche fettfreie Alternative erhalten.

Auch ist in den meisten Filialen solcher Händlern das Angebot in aller Regel auf nur einige wenige Modelle beschränkt, da man vor Ort nicht über beliebig viel Lagerfläche verfügen kann.

Ganz anders sieht das beim größten Online-Versandhändler Amazon aus. Dort findet man eine enorme Auswahl an Heißluftfritteusen aller Preisklassen und Hersteller. Als Amazon Fans und Prime Mitglied empfehlen wir den Online-Versandhändler daher sehr gerne.

Kaufkriterien: Was muss ich vor dem Kauf beachten?

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, solltest du dir vor dem Kauf einige wichtige Kaufkriterien durch den Kopf gehen lassen. Denn es gibt tatsächlich beachtenswerte Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen.

Die wichtigsten Kaufkriterien haben wir hier nachfolgend für dich zusammengefasst:

Fassungsvermögen

Vor dem Kauf solltest du dir überlegen, für wie viele Personen du das Gerät verwenden möchtest. Heißluftfritteusen haben unterschiedliche Größen und Füllmengen und sind somit mal für weniger und mal für mehr Personen ausgelegt.

Oft greifen Kunden zunächst zu günstigen Modellen, die in der Regel ein geringeres Fassungsvermögen bieten. Nach einiger Zeit stellt man dann oft fest, dass das Gerät doch ein wenig größer sein dürfte.

In unserem Artikel über besonders große Heißluftfritteusen haben wir einige beliebte Modelle mit besonders großem Fassungsvermögen und Garraum aufgelistet.

Funktionen und Zubehör

Auch über die künftige Verwendung sollte kurz nachgedacht werden. Denn unterschiedliche Geräte haben unterschiedliche Features und Funktionen.

So gibt es zum Beispiel Heißluftfritteusen mit zwei Ebenen, auf denen parallel verschiedene Speisen zubereitet werden können. Die Tefal ActiFry YV9601 2in1 Heißluft-Fritteuse ist zum Beispiel ein solches Gerät, in dem man durch die zwei Ebenen mit Garbehälter und Grillplatte gleichzeitig grillen und garen kann.

Manche Modelle kommen auch mit einem rotierenden Rührarm daher. Ein solcher Rührarm kann für gleichmäßigeres Garen ohne Anbrennen sorgen und weiterhin eventuell verwendetes Öl besser verteilen. Für gewisse Speisen kann ein solcher Rührarm ein sehr nützliches Feature sein.

Auch ein optional einsetzbarer Grilleinsatz ist für bestimmte Speisen eine sehr nützliche Angelegenheit, zum Beispiel für die Zubereitung von Hähnchen oder auch Fleischspießen.

Für manche Modelle ist es auch möglich, im Nachhinein noch nützliches Zubehör zu erwerben. Empfehlenswertes Zubehör für die Heißluftfritteuse haben wir uns erst kürzlich etwas genauer angeschaut.

Pflege und Reinigung

Der große Vorteil von Heißluftfritteusen gegenüber herkömmlichen Fritteusen, liegt natürlich zum einen an der fettarmen, bzw. fettfreien Zubereitung der Speisen, aber zum anderen auch an der sehr viel leichteren Reinigung der Geräte.

Damit man sich keinerlei Sorgen um die Pflege und Reinigung der neuen Fritteuse machen muss, sollte vor dem Kauf darauf geachtet werden, dass die beweglichen Teile des Gerätes allesamt für die Spülmaschine geeignet sind.

Leistung

Auch ein Blick auf die Leistungsdaten kann vor dem Kauf nützlich sein. Je größer die Leistung, desto höher kann im Allgemeinen die Temperatur eingestellt werden.

Vielseitig, Fettarm, praktisch und sparsam

Fettarm kochen: Einer der großen Vorteile von Heißluftfritteusen, ist die fettarme oder gar fettfreie Zubereitung von Speisen. Selbst Pommes Frites benötigen nur wenige Spritzer Öl, um lecker und kross zu werden.
Durch die wesentlich geringere Beigabe von Fett gelingt eine fett- und somit auch kalorienarme Zubereitung vieler Speisen.
Vielseitig: Ob Kochen, Backen, Braten oder sogar Grillen, Heißluftfritteusen sind extrem vielseitig und bieten nahezu unendlich viele praktische Möglichkeiten in der Küche.
Praktisch: Im Gegensatz zu herkömmlichen Fritteusen sind Heißluftfritteuse leicht zu reinigen. Herausnehmbare Teile sind in der Regel für die Spülmaschine geeignet. Lästiges Fettmanagement entfällt komplett.
Sparsam: Mit einer Heißluftfritteuse kann auch Zeit und Energie gespart werden. Durch die kurze Aufheizzeit und dem Bauart-bedingten kleinen Garraum, kann innerhalb kürzester Zeit mit der Zubereitung der Speisen begonnen werden.

Welche Speisen kann man in einer Heißluftfritteuse zubereiten?

Zunächst wurden Heißluftfritteusen als gesunde, weil fettarme Alternative zu herkömmlichen Fettfritteusen angesehen. Und das sind sie auch. Da in ihnen allerdings nicht im herkömmlichen Sinne frittiert wird, sind die Anwendungsmöglichkeiten deutlich breiter gefächert.

Im Prinzip kann man fast alles, was man normalerweise im Backofen backen würde, auch mit einer Heißluftfritteuse zubereiten, und noch sehr vieles mehr. Die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit Brot backen in der Heißluftfritteuse? Ja, auch das geht, sehr gut sogar.

In unserem Artikel „Welche Speisen kann man in einer Heißluftfritteuse zubereiten?“ gehen wir ins Detail und zeigen die vielfältigen Möglichkeiten einer Heißluftfritteuse auf. Außerdem geben wir dort viele Beispiele von Lebensmitteln und Speisen, die man ideal in einem solchen Gerät zubereiten kann.

Sind diese Geräte für eine gesunde Ernährung geeignet?

Ja. Im Gegensatz zu herkömmlichen Fritteusen, in denen das Frittiergut in heißem Fett schwimmt, wird in Heißluftfritteusen fettarm oder gar fettfrei gegart. Insbesondere bei Speisen wie selbst gemachten Pommes Frites macht sich das deutlich bemerkbar. Insofern können sie einen Beitrag zu einer fettarmen und gesunden Ernährung leisten.

Zu welchen Ergebnissen kommt ein Heißluftfritteusen Test?

Kundinnen und Kunden, die sich eine Heißluftfritteuse kaufen möchten, suchen zunächst gerne nach einem Heißluftfritteuse Test. Niemand kauft gerne die Katze im Sack und ein solcher Test kann die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen. Erfahrungen, Berichte und Tests sind also stets hilfreich, sofern sie auf fundiertem praktischen Erfahrungen beruhen.

In Sachen Heißluftfritteuse Test gibt es seitens der Stiftung Warentest eine aktuelle Veröffentlichung, die sich in der Januar 2019 Ausgabe der Zeitschrift befindet. Dort wurden insgesamt 13 Geräte getestet.

Die Test­ergeb­nisse und Bewertungen aus diesem Test sind für so einige Kundinnen und Kunden, die gerade vor einer Kaufentscheidung stehen, sicherlich interessant.


Übrigens: Wir haben neulich die Klarstein VitAir Fries Touch Heißluftfritteuse getestet. Hier findest du unseren ausführlichen Testbericht: Klarstein VitAir Fries Touch Heißluftfritteuse im Test

Für an Heißluftfritteusen interessierten Kundinnen und Kunden würden wir zur ersten Orientierung stets die Lektüre der Amazon Kundenrezensionen empfehlen. Dort finden sich häufig wertvolle Hinweise aus der Praxis und Einschätzungen und Erfahrungen von Benutzern, welche die jeweiligen Geräte bereits in Betrieb hatten.

In Summe haben wir uns bereits eine beachtliche Menge an Geräten angeschaut, beschrieben und vorgestellt. Hier findest du ausschließlich Geräte, welche uns aus dem ein oder anderen Grund gut gefallen. Vielleicht ist dort auch ein Gerät für dich dabei?

Ansonsten geht natürlich nichts über eigene Erfahrungen. Was dem einen gut gefällt, mag der andere gar nicht. So ist das nun mal. Nicht nur bei Küchengeräten sind wir immer wieder darüber erstaunt, wie unterschiedlich doch die einzelnen Bewertungen ausfallen können.

Wenn du in die Welt der Fritteusen ohne Fett einsteigen möchtest, aber noch nicht so ganz genau weißt, ob ein solches Gerät überhaupt etwas für dich ist und ob du es wirklich regelmäßig benutzen möchtest, dann empfehlen wir dir es zunächst einmal mit einem nicht ganz so teurem Modell zu versuchen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Klarstein VitAir oder einer VitAir Turbo? Über die Unterschiede und Eigenschaften dieser tollen Modelle kannst du dich in unserem Klarstein VitAir Vergleich informieren. Dort findest du auch bereits einige Angebote.

Gibt es spezielle Rezepte für die Heißluftfritteuse?

Durch die besondere Bauart gibt es auch spezielle Rezepte für diese Geräte. Es gibt mittlerweile sogar Rezeptbücher für Heißluftfritteusen. Hierbei muss man jedoch beachten, dass die einzelnen Modelle sich doch recht deutlich in Funktionen, Zubehör, Features, Fassungsvermögen und Leistung unterscheiden können, und somit nicht jedes Rezept für jedes Modell umsetzbar ist.

Wir selber probieren daher einfach ein wenig aus und nutzen Rezepte höchstens zu Inspiration für eigene Kreationen. In unserem Rezepte für Heißluftfritteusen Bereich haben wir daher einfach einige unserer Freestyle Rezepte zusammengefasst. In Zukunft werden hier noch deutlich mehr Rezepte zu finden sein.

Wissenswert:
Das Wort Frit­teu­se stammt aus dem Französischem (friteuse) und wird [friˈtøːzə] ausgesprochen. In Österreich wird die Fritteuse auch Fritter [Fritta] genannt. Diese Bezeichnung ist auch hierzulande nicht gänzlich unbekannt.

Umgangssprachlich werden Pommes Frites gerne Fritten genannt, während eine Imbissbude, an der inbesondere Pommes Frites verkauft werden, auch Frittenbude genannt wird.

Auch die beiden Begriffe Frit­ten­fett (für das zum Frittieren verwendete Fett, bzw. Öl) und Frit­ten­tü­te (spitze Tüte, in der Pommes Frites zum sofortigen Verzehr verkauft werden) sind hierzulande üblich.

In Deutschland findet man gelegentlich alternative, bzw. umgangssprachliche Schreibweisen für diesen Begriff, wie zum Beispiel Friteuse oder auch Fritöse. Die korrekte Schreibweise nach Duden ist jedoch „Frit­teu­se“.

Entsprechend unterschiedlich fällt oft die Bezeichnung, bzw. Schreibweise der Heißluftfritteuse aus. Auch hier findet man allerlei unterschiedliche Variationen, wie zum Beispiel: Heißluft Friteuse, Heißluft Fritteuse, Heißluftfriteuse, Heissluftfriteuse, Friteuse ohne Fett, Fritteuse ohne Fett, usw.

Gemeint ist jedoch immer das gleiche Gerät, um welches es sich hier in unserem Ratgeber dreht.

Heiß oder Fettig? Die Unterschiede zwischen einer Heißluftfritteuse und einer klassischen Fett-Fritteuse

Die Verwendung von Fritteusen ist mit den aufgekommenen Heißluftfritteusen mittlerweile fast so etwas wie eine Grundsatzfrage geworden. Fans der jeweiligen Geräte und Zubereitungsmethoden gibt es in beiden Lagern.

Die eine Gruppe, welche auf ihre klassischen Fett-Fritteusen schwört, ist oft fest davon überzeugt, dass die in Fett frittierten Speisen ganz einfach besser schmecken. Und in der Tat, wohl jeder kennt den guten Geschmack von leckeren, in Fett frittierten Pommes und anderen zu frittierenden Speisen.

Die andere Gruppe, nämlich die Anhänger von modernen Heißluftfritteusen, schwört auf die fettarme Zubereitung, die einfache Anwendung, eine einfache Reinigung und die vollständige Abwesenheit von Geruchsbelästigung durch heißes Fett.

Insbesondere der lästige Frittiergeruch, welcher beim Frittieren in einer klassischen Fett-Fritteuse entsteht, hat vermutlich den einen oder anderen zum Umstieg auf ein Gerät mit Heißluft bewogen.

Schauen wir uns einmal die Unterschiede zwischen einer Heißluftfritteuse und einer klassischen Fett-Fritteuse etwas genauer an.

Geschmack

In einer herkömmlichen Fett-Fritteuse frittierte Speisen schmecken oft intensiver. Das liegt daran, dass Fett als Geschmacksträger gilt. Denn obwohl man Fett an sich so gut wie gar nicht schmeckt, können sich viele Geschmacksstoffe nur in Fett gut lösen und somit ihr Aroma voll zur Entfaltung bringen.

Somit wird klar, warum in Fett frittierte Speisen oft ganz besonders gut schmecken.

In einer Heißluftfritteuse werden die Speisen jedoch nicht in Fett frittiert, sondern unter einem Strom aus heißer Luft gebacken und gegart. Allerdings muss man dabei bedenken, dass Tiefkühlprodukte, wie zum Beispiel vorfrittierte Pommes, natürlich selber bereits Fett enthalten.

Nutzt man in seiner Heißluftfritteuse solche Produkte, muss man also nicht auf den Geschmacksträger Fett verzichten. Zudem kann man Speisen bei der Zubereitung in einem Heißluftgerät eigenständig noch Fett hinzugeben. Gut geeignet ist dafür zum Beispiel ein Ölsprüher.

Geruchsbelästigung beim Frittieren

Jeder, der bereits eine klassische Fett-Fritteuse benutzt hat, kennt den oft unangenehmen Frittiergeruch, der beim Frittieren entsteht. Dieser Geruch setzt sich gerne in der ganzen Wohnung ab und ist nur schwer wieder in kurzer Zeit zu entfernen. Manchmal riecht man den Geruch nach altem Fett sogar noch am nächsten Tag.

Ähnliches kenn man vom Besuch in einem Imbiss, wo mit Frittierfett frittiert wird. Erst zu Hause bemerkt man oft, dass sich der Fettgeruch sogar in der Kleidung festgesetzt hat und diese somit unangenehm nach Fett riecht.

Da in einer Heißluftfritteuse keinerlei Frittierfett verwendet wird, fällt dieser unangenehme Nebeneffekt bei der Zubereitung vollständig weg.

Bräunung der Speisen

In Frittierfett frittierte Speisen weisen meist eine gleichmäßige Bräunung auf. Das liegt daran, dass die Speisen im Öl baden und von allen Seiten gleichmäßig mit Hitze versorgt werden.

Bei einer Heißluftfritteuse ist das natürlich anders. Hier sorgt ein Strom aus heißer Luft für die gewünschte Bräunung. Inwieweit die Speisen hier gleichmäßig gebräunt werden, hängt vom jeweiligen Modell und der Zubereitung ab.

Bei Geräten, die einen konstanten Strom aus heißer Luft von oben auf die Speisen blasen, sollten die Speisen während der Zubereitung einmal oder auch mehrfach gewendet werden. Das allerdings fällt nicht schwer.

Viele Modelle haben einen Garkorb, der auch im laufenden Betrieb leicht zu entnehmen ist. Werden zum Beispiel Pommes Frites zubereitet, zieht man den Garkorb aus dem Gerät, schüttelt etwas und schiebt den Korb wieder in die Heißluftfritteuse.

Wenn wir selber Pommes Frites in der Heißluftfritteuse zubereiten, reicht es aus, die Pommes nach der Hälfte der eingestellten Zeit einmal kurz durchzuschütteln, um eine schöne gleichmäßige Bräunung zu erhalten.

Viele moderne dieser Küchengeräte kommen allerdings bereits mit speziellen Technologien daher, welche für eine Verteilung der heißen Luft sorgen, wodurch Speisen rundherum gleichmäßig gegart werden können.

Reinigung

Einer der größten Unterschiede zwischen einer Fett-Fritteuse und einer Heißluftfritteuse, ist die Reinigung. Die Reinigung einer herkömmlichen Fritteuse ist aufwendig und zeitintensiv. Das Fett muss aus der Fritteuse entfernt und entsorgt werden, und auch das Gerät, auf welchem sich überall ein Fettfilm abgesetzt hat, muss gründlich von innen und von außen gereinigt werden.

Sehr viel einfacher ist die Reinigung einer Heißluftfritteuse. Hier muss meist nur der Garkorb und ggf. der Auffangkorb kurz unter warmen Wasser mit etwas Spülmittel gereinigt werden, oder alternativ in die Spülmaschine gegeben werden. Das ist in wenigen Minuten erledigt und macht fast keine Arbeit.

Sicherheit

Ein wichtiger Aspekt bei Fett-Fritteusen ist das Thema Sicherheit. In einer solchen Fritteuse wird sehr heißes Fett verwendet, was zu Verbrennungen führen kann.

Wichtig ist, dass das Gerät einen festen Stand hat und nicht umkippen oder herunterfallen kann.

Außerdem besteht das Risiko eines Fettbrandes, dessen Auswirkungen nicht unterschätzt werden dürfen. Ein Fettbrand entsteht dadurch, dass das Fett überhitzt und zu rauchen beginnt. Die dadurch entstehenden Partikel könne dann mit Sauerstoff reagieren, was dazu führen kann, dass sich das Gemisch aus Dampf und Luft selbst entzündet.

Die Folgen eines solchen Fettbrandes können verheerend sein.

Aus diesem Grund muss darauf geachtet werden, dass das Fett nicht überhitzt. Eine automatische Temperaturregelung soll bei Fritteusen dafür sorgen.

Bei Heißluftfritteusen besteht die Gefahr eines Fettbrandes nicht, da hier kein Frittierfett verwendet wird. Dennoch können auch diese Geräte recht heiß werden, weshalb auch hier auf einem sicheren Stand geachtet werden soll. Auch sollte darauf geachtet werden, dass das Gehäuse von Außen sehr heiß werden kann, und man sich daran dann die Finger verbrennen könnte.

Letzte Aktualisierung am 14.06.2021 um 11:27 Uhr / Bilder von der Amazon Product Advertising API