Brot backen in der Heißluftfritteuse

Frisches selbst gebackenes Brot mit Butter.
Frisches selbst gebackenes Brot mit Butter.

Unser täglich Brot gib uns heute. Nach dieser Devise wird in Deutschland täglich jede Menge Brot gegessen. Ob zum Frühstück, zum Abendbrot, als Beilage zum Mittagessen oder einfach mal eine Stulle zwischendurch, Brot ist als Grundnahrungsmittel aus fast keiner Küche mehr wegzudenken.

Insbesondere in Deutschland spielt Brot eine sehr große Rolle, denn hierzulande soll es über 300 verschiedene Brotsorten geben – somit ist Deutschland sogar angeblich Weltmeister im Brotbacken. Aber immer mehr Menschen kaufen Brot nicht einfach beim Bäcker, sondern backen ihr Brot zu Hause selber. Und das aus völlig verschiedenen Gründen.

Selber Brot backen

Zum einen macht es ganz einfach eine Menge Spaß, selber Brot zu backen. Wenn man alleine nur an den unwiderstehlichen Geruch denkt, der beim Brot backen entsteht, bekommt man doch sofort Appetit auf eine frische Scheibe selbst gebackenes Brot.

Aber es gibt noch einen weiteren, sehr viel wichtigeren Grund, weshalb immer mehr Menschen ihr eigenes Brot zu Hause backen. Denn hierbei können sie selber bestimmen, welche Zutaten und Inhaltsstoffe in ihrem Brot enthalten sein werden. Dies wiederum kann unterschiedliche Beweggründe haben. So leiden zum Beispiel immer mehr Menschen unter verschiedenen Unverträglichkeiten und möchten auf bestimmte Zutaten wie Gluten, Weizen, Roggen oder auch Hefe verzichten.

Aber auch bestimmte Formen der Ernährung können durch selbst gebackenes Brot ideal unterstützt werden. So landen auch immer häufiger bestimmte Brotvarianten wie Low Carb Brot, Paleo Brot, Eiweiß Brot, Protein Brot oder Fitness Brot auf dem Teller, also Brot, das besonders arm an Kohlenhydraten ist.

Neben solchen Beweggründen spielt allerdings auch der individuelle Geschmack eine ganz entscheidende Rolle. Selbst gebackenes Brot kann durch die Auswahl des Mehls und der weiteren Zutaten exakt auf den eigenen Geschmack angepasst werden und wird deshalb immer häufiger den fertigen Broten vorgezogen.

Hierbei findet man allerlei verschiedene Arten und Geschmacksrichtungen vor, wie zum Beispiel Karottenbrot, Dinkelbrot, Amaranth-Brot, Quinoa-Brot, Polenta-Brot, Müsli-Brot, Zucchini-Brot, Buchweizen-Brot, Buttermilch-Brot, Nussbrot, Quarkbrot, Reismehlbrot, Hirsebrot, Haferflocken-Brot, spezielle Sasuerteig Brote und noch sehr viele weitere.

Wie man sieht, gibt es viele gute Gründe, sein Brot selber zu backen.

Backmischungen und Küchenhelfer

Das eigene Brot zu backen ist sehr viel einfacher, als von vielen menschen zunächst angenommen wird. Mittlerweile findet man auch beinahe in jedem Supermarkt, Bio-Supermarkt und Reformhaus unzählige fertige Backmischungen für Brot, mit denen das Brotbacken zu einem Kinderspiel wird. Aber auch moderne Küchenhelfer leisten hierbei eine wertvolle Hilfe. Brotbackautomaten haben sich mittlerweile zu Bestsellern entwickelt und sind in allerlei Varianten und Preisklassen von unterschiedlichen Herstellern erhältlich.

Allerdings muss es nicht immer ein Brotbackautomat sein. Denn auch durch die spezielle Funktionsweise einer Heißluftfritteuse, die im Prinzip wie ein kleiner Umluft-Backofen agiert, lässt sich Brot in den meisten dieser praktischen Geräte sehr gut selber backen.

Heißluftfritteusen zum Brot backen

Heißluftfritteusen sind nicht auf nur einen Anwendungszweck ausgelegt, sondern sehr flexibel in der Handhabung. Mit Heißluftfritteusen kann man kochen, garen, braten, dünsten, grillen und eben auch backen. Warum sollte man diese Flexibilität nicht auch ausnutzen?

Die Auswahl an Heißluftfritteusen ist mittlerweile sehr groß und fast hat man das Gefühl, als kämen ständig neue Modelle hinzu. Dabei unterscheiden sich diese Geräte oft erheblich in Sachen Flexibilität, Fassungsvermögen, Leistung, Features und Zubehör. Nicht jedes Gerät ist uneingeschränkt für alle Aktivitäten in der Küche zu empfehlen.

Wir haben uns deshalb einmal verschiedenen Heißluftfritteusen angeschaut und diese auf ihre Eigenschaften zum Brot backen untersucht. Dabei sind uns folgende Geräte besonders aufgefallen:

Brot backen in der De’Longhi MultiFry Heißluftfritteuse

Die Heißluftfritteusen von De’Longhi zeichnen sich durch ihre besondere Flexibilität aus. Inbesondere die beiden Modelle MultiFry Heißluftfritteuse Extra Chef und MultiFry Heißluftfritteuse Extra Chef Plus bringen ein spezielles Ofen-Programm mit, das sich gut zum Backen eignet. Wegen dieser Vielfalt an Möglichkeiten werden diese De’Longhi MultiFry Geräte auch Multicooker genannt.

Besonders erwähnenswert ist hierbei das Modell Extra Chef Plus, bei dem noch eine zweite Schüssel mit glattem Boden mitgeliefert wird. Zum Backen von Brot ist das natürlich ganz besonders praktisch.

Sale
De'Longhi MultiFry Extra Chef Plus FH 1396 Heißluftfritteuse/Multicooker (1,7 kg Fassungsvermögen, 1.400W / 1.000W, 8 Portionen, SHS-Double-Pro, Grillfunktion, Rezepte-App) grau/weiß*
  • Professioneller Multicooker für die Zubereitung von frischen Kartoffeln, tiefgefrorenen Pommes frites, Pizza, Kuchen, Risotto, Eintopf, Fisch, Fleisch und vieles mehr
  • Exklusives Umluft-Heizsystem SHS Double Pro (SHS Surround Heating System)
  • Programmwahlschalter: 5 vorinstallierte Programme (Kartoffeln, Pizza, Kuchen, Eintöpfe, neue Grill-Funktion) und 3 Spezial-Programme (Pfannen- , Ofen- und Gratinfunktion)
  • Oberes Heizelement für Konvektor- und Grill-Funktion
  • Unteres Heizelement (1.000W) für kurze Zubereitungszeiten und vielfältige Rezeptvariationen

Brot backen in der Klarstein Vitair Turbo Heißluftfritteuse

Auch die Klarstein Vitair Heißluftfritteuse eignen sich unserer Erachtens nach ideal zum Brot backen. Zum einen verfügen diese Modelle über großen Garraum, in dem das Brot seinen Platz findet, und zum anderen lässt sich auf dem mitgeliefertem Grillrost wunderbar eine Springform mit Brotteig platzieren.

Brot backen in anderen Heißluftfritteusen

Natürlich kann man auch viele andere Heißluftfritteusen zum Brot oder Brötchen backen verwenden. Das Prinzip ist dabei selbstverständlich immer gleich. Wichtig ist lediglich, dass der Garraum ausreichend groß ist, damit Teig und/oder Form genügend Platz finden.

Brot backen in der Heißluftfritteuse Rezepte

Verwendet man zum Brot backen eine Backmischung, so sollte man sich grundsätzlich an die Anleitung der Backmischung halten. Ob man das Brot nun im Backofen oder in einer Heißluftfritteuse backt, unterscheidet sich dabei nicht wesentlich. Ein Vorteil der Heißluftfritteusen ist jedoch, dass diese im Gegensatz zu Backöfen nur sehr kurz oder auch gar nicht vorgeheizt werden müssen.

Einfaches Rezept für ein Roggen-Weizen Mischbrot aus der Heißluftfritteuse

Es gibt unzählige gute Rezepte für selbst gebackenes Brot und jedes dieser Rezepte kann sich voneinander unterscheiden. Das richtige oder das falsche Rezept gibt es hierbei nicht. Ein sehr einfaches Grundrezept für ein Roggen-Weizen Mischbrot haben wir nachfolgend notiert.

Zutaten:

  • 250 Gramm Roggenmehl
  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Öl
  • 300 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem schön geschmeidigen Teig verkneten und abgedeckt etwa 30 – 45 Minuten ruhen lassen. Nach dieser Zeit sollte der Teig noch einmal kurz durchgeknetet werden und zu einem Brot geformt werden. Alternativ kann der Teig auch in eine Springform gegeben werden.

Nun kommt das Brot in die Heißluftfritteuse und wird dort bei einer Temperatur von 180-200 Grad ca. 35 – 45 Minuten gebacken. Die Backzeit kann sich natürlich von Gerät zu Gerät unterscheiden.

Manchmal wird das Brot auch besser, wenn man es zunächst für ca. 10 Minuten bei einer höheren Temperatur backt. Hier könnte man zum Beispiel 10 Minuten bei 210 Grad backen um es dann bei 180 Grad weitere 30 Minuten backen zu lassen. Hier gilt es, ein wenig Experimentierfreudig zu sein.

Richtigen Aufbewahrung von Brot

Wer ein schönes frisches Brot mit knuspriger Kruste gebacken hat, möchte dieses Brot auch möglichst lange aufbewahren, ohne dass es austrocknet, schimmelt oder pappig wird.

Zur professionellen Aufbewahrung von Brot gibt es aus unseren Erfahrungen nur eine einzige Lösung. Frisches Brot sollte unbedingt in einem Brottopf aufbewahrt werden, damit es möglichst lange frisch bleibt. Probier das mal aus. Du wirst überrascht sein, wie lange frisches Brot in einem solchen Brottopf haltbar bleibt.

Als Alternative zum Brottopf gibt es noch den klassischen Brotkasten, der je nach Modell mittlerweile auch gute Bedingungen zur Lagerung von Brot bereitstellt.

Fazit

Viele Heißluftfritteusen eignen sich auch sehr gut zum Brot backen. Hierbei ist das Prinzip immer das gleiche. Hat man einmal das ideale Setup für seine eigene Heißluftfritteuse gefunden, ist das Brotbacken ein wahres Kinderspiel. Belohnt wird man in der Regel mit einem wunderbaren frischen Brot aus eigener Herstellung, welches man in keiner Bäckerei kaufen kann.